Integration in jeder Beziehung (Sauerkraut u. Matjes)

Veranstalter: Landfrauen Königslutter

14:30 Uhr, Gaststätte Tetzelstein im Elm

Referent: Luc Degla, Braunschweig

 

Luc Degla ist in der westafrikanischen Republik Benin geboren worden. Er studierte bis März 2006 zunächst Maschinenbau dann Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau an der TU Braunschweig. Das studentische Leben lernte der Dipl.-Wirtsch.-Ing. auch an der Université du Benin in Cotonou und an der Universität Patrice Lumumba in Moskau kennen. Braunschweig wurde die Wiege seiner literarischen Karriere, wo er als Mitarbeiter in einer Musikkneipe und als Vorsitzender des Vereins Afrikanischer Studierender gesellschaftliche Erfahrungen sammeln konnte. Er gehört seit langem zur Literaturszene Braunschweigs, wo er eine wöchentliche Kolumne für die Braunschweiger Zeitung schreibt. Im Jahr 2006 erschien sein erstes Buch „Das afrikanische Auge“, danach folgten mehrere Bücher, in denen er wirtschaftliche sowie gesellschaftliche Themen u. a. die Liebe behandelt. So vermittelt er immer wieder zwischen der europäischen und der afrikanischen Welt, indem er dem Leser einen Einblick in das Leben der hier lebenden Migranten gewährt. Wann kann man behaupten, dass eine Integration gelungen ist? Luc Degla isst inzwischen Matjes, aber die Feuerwehrmarmelade nicht. Ob er trotzdem integriert ist, wird er uns erzählen.


Unser Programm wird in pädagogischer Zusammenarbeit mit der Ländlichen Erwachsenenbildung durchgeführt.